In Linz ist es mal wieder grau in grau, leichter Nieselregen und auch noch etwas windig. Nicht wirklich einladend um einen Tag am Spielplatz zu verbringen. Thermen mit viel Wasserspaß bieten da eine super Abwechslung und so ging es mit uns ab in die Steiermark in die Parktherme Bad Radkersburg. Heute erzähle ich euch, wie unser Aufenthalt im Vitalhotel der Parktherme war und kommende Woche folgt dann ein ausführlicher Bericht über die Parktherme. Die Autofahrt von Linz über die A9 nach Bad Radkersburg betrug in etwa 3 Stunden und dank des geringen Verkehrsaufkommens hatten wir eine sehr angenehme Fahrt. Das Vitalhotel liegt direkt bei der Parktherme und davor gibt es ausreichend Parkplätze, somit war der Check-in ein Kinderspiel.
Das Vitalhotel der Parktherme ist jetzt kein spezielles Kinderhotel, allerdings ausgesprochen kinderfreundlich und es wird alles geboten was man benötigt, wenn man mit einem Kleinkind verreist. So gab es natürlich ein Gitterbett für Flo, ein Sackerl mit einem Kuscheltier, einem Wasserball und einem Malblock sowie eine Wickelauflage am Zimmer. Unser Zimmer war sehr geräumig und hatte einen Balkon, wetterbedingt kam dieser aber nicht zum Einsatz. Aber kaum hatten wir unser Zimmer bezogen, begaben wir uns schon in unsere Bademäntel, denn wir hatten einen Tisch zum Abendessen im Bademantel- Restaurant reserviert. Auch ich habe im ersten Moment etwas skeptisch bei dem Ausdruck „Bademantel- Restaurant“ geschaut, aber das hat sich als großer Hit erwiesen.
Im Vitalhotel ist man essens-technisch bestens versorgt. Das Frühstück wird direkt im Hotel angeboten, das Abendessen wird in einem der beiden Restaurant direkt in der Therme serviert. Das eine Restaurant ist ein ganz normales Restaurant, das sich direkt neben dem Eingang der Parktherme befindet. Das Bademantel- Restaurant befindet sich in der Nähe der Aufenthaltsräume und darf, wie der Name schon verrät, nur mit einem Bademantel betreten werden 😉

Das Vitalhotel ist über einen unterirdischen Gang direkt mit der Parktherme verbunden, was das Erreichen der Parktherme im Bademantel sehr angenehm gestaltet. Während unserer Anreise hatte ich mir schon überlegt, wie wir das heute mit dem Abendessen wohl hin bekommen würden, da ich von der Option Bademantel noch nichts wusste. Sollen wir zuerst Plantschen gehen und dann Essen oder schon um 17:00 Abendessen und danach ins Wasser hüpfen? Mir graute schon vor dem ständigen um- und anziehen, da noch dazu die Therme an diesem Tag bis 23:00 Uhr geöffnet war und wir vor hatten dieses Angebot zu nutzen. Aber durch das Bademantel Restaurant waren meine Sorgen ganz umsonst gewesen. Wir zogen uns im Hotel um, gingen in die Therme und blieben dort. Und tatsächlich, beim Abendessen trugen alle Anwesenden einen Bademantel und genossen das 4- Gänge- Menü in vollen Zügen. Für Flo gab es einen Hochstuhl, Stifte und eine Malunterlage und ein Kindermenü. Flo happy, wir happy! Auch für den zweiten Abend reservierten wir uns dort gleich einen Tisch, da sich diese Variante wirklich als ausgesprochen praktisch erwies. Nach dem Essen ging es zurück zu unserem Liegeplatz und danach zu einer ausgedehnten Abend- Plansch- Session, denn schließlich fand ja „Die Lange Nacht der Thermen“ statt.  An der Hausbar besorgten wir uns noch heißes Wasser fürs Fläschchen und fielen danach erschöpf vom vielen Springen und Schwimmen ins Bett. Am Zimmer selber hat man nicht die Möglichkeit, Wasser zu erhitzen.

Es war relativ einfach Flo bei diesem Aufenthalt happy zu machen, da es Wasser und Spielzeug gab. Aber jetzt komme ich zu dem Teil, der uns Eltern wirklich auch happy gemacht hat. Mein Freund konnte für sein Workouts zwischen zwei Fitnessräumen wählen. Einmal hat man als Hotelgast die Möglichkeit den Vita Med Raum in der Parktherme zu benutzen, andererseits gibt es auch noch einen Fitnessraum direkt im Hotel. Beide Räume sind gut ausgestattet und so kann man während des Aufenthalts seinen Trainingseinheiten nachgehen.
Für mich gab es eine Stunde im hauseigenen Spa: KAORI- Garten und ich muss wirklich sagen, ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt, wie nach meinen beiden Behandlungen. Der Spa liegt im obersten Stock und mein Behandlungsraum hatte eine Glasfront, die einen herrlichen Blick auf das Regenwetter zu ließ. Zuerst gab es eine Ganzkörpermassage für mich und danach eine Gesichtsbehandlung. Ganz begeistert war ich von den Produkten der Marke „vinoble„. Hierbei handelt es sich um eine lokale, steirische Naturpflege- Serie, die sich einfach ganz wunderbar angefühlt hat. Sich eine Stunde lang verwöhnen zu lassen, ohne dass der kleine Mann auf mir herumklettert oder schon wieder ins Wasser möchte, war einfach fantastisch. Eine kleine Auszeit für Mama, die wirklich sehr gut tat!

Das Frühstücks- Buffet gab es direkt im Hotel im Erdgeschoss und für Flo gab es auch hier einen Hochstuhl.  Hier wurden vorwiegend steirische Spezialitäten aus der Region offeriert, welche allesamt sehr gut waren und wir ein ausgedehntes Familien- Frühstück genossen. Ebenfalls im Erdgeschoss befand sich ein Spielraum für Kinder, in dem es eine große Auswahl an Spielsachen zu entdecken gab. Direkt davor befanden sich Tische und Stühle, wo mein Freund und ich fast in aller Ruhe, noch einen Kaffee trinken konnten, bevor es mit dem Wasserspaß weiter ging. Unser Zimmer war zwar sehr geräumig und man konnte auch dort gut spielen, allerdings war es zwischendurch sehr nett in den Spielraum ausweichen zu können. Beim Hotel gibt es auch noch einen Garten, den wir wegen Regen und Schnee dieses Mal nicht in Anspruch nahmen.

Wir hatten einen wunderbaren Aufenthalt im Vitalhotel. Flo’s Highlight, neben dem Wasser, war vermutlich der Bademanteltunnel. Denn hier konnte er mit seinem Wasserball Fußball spielen, die Stiegen hinauf- und hinunterklettern und einfach den langen gang entlang sausen. Für einen Kinderwagen ist dieser übrigens nicht geeignet, da hier immer wieder Stufen kommen. Obwohl das Vitalhotel kein spezielles Kinderhotel ist, kann man hier mit dem Nachwuchs seinen Urlaub sehr gut verbringen. Die gesamte Belegschaft war ausgesprochen freundlich und hilfsbereit, das Spielzimmer ist eine tolle Alternative zur Therme bei Schlechtwetter und gerade die Eltern können es sich hier besonders gut gehen lassen.

Alle Informationen, Angebote und Details findet man unter: www.parktherme.at

Wir möchten uns beim Vitalhotel der Parktherme und bei der Parktherme Bad Radkersburg ganz herzlich für die Einladung bedanken!

Vitalhotel
  • kinderfreundliche Infrastruktur
  • Kinderfreundlichkeit der Zimmer
  • Kinderfreundlichkeit des Restaurants
  • Kinderbetreuung
  • Indoor/Outdoorspielplatz
  • Ambiente
  • Preis/ Leistung

You Might Also Like

Leave a Reply