Nachdem wir uns gerade etwas an das all- inklusive Leben in unserem Hotel gewöhnt hatten, packte mich auch schon wieder die Abenteuerlust. Bei der Info- Veranstaltung unseres Reiseanbieters war die Sprache von einem Bootstrip zu den 4 schönsten Stränden der ganzen Türkei. Das konnten wir uns ja wohl kaum entgehen lassen und so investierte ich 23€ in einen Tagesausflug. Reiseleitung, Transfer, Bootsfahrt samt Mittagessen und Entertainment an Board inklusive. Um das wildeste Abenteuer schien es sich nicht zu handeln, aber schließlich wollte ich Flo auch Land und Leute zeigen. So bot dieser Bootstrip eine geeignete Abwechslung zum täglichen Kampf um die Liegen am Pool und den Seeigeln (siehe Teil 1). Außerdem hatte ich mittlerweile eine deutsche Mutter, die ebenfalls mit ihren beiden Söhnen Urlaub machte kennengelernt, die sich ebenfalls zu diesem Abenteuer hinreissen ließ.
Noch war es aber nicht soweit und wir verbrachten 2 weitere Tage im Hotel. Die gesamte Anlage war riesig und so auch das Entertainment Angebot. Tretbootfahren, Schaumparty, Poolspiele, Minidisco, Rutschenwelt, etc. – es gab noch so viel für uns zu entdecken! Außerdem fand ich heraus, dass man, wenn man rechtzeitig reserviert, abends auch in einem der 5 hoteleigenen Restaurants essen kann. Das sollte zumindest mein Problem am Buffet lösen und so stellte ich mich von nun an täglich um 9:00 Uhr bei der Rezeption an, um einen Tisch für mich und Flo zu ergattern. Leider war es nicht möglich, Plätze für die ganze Woche zu reservieren, sondern ich musste ich täglich aufs neue anstellen. Naja, im Urlaub hat man ja Zeit und meine neuen Bekannten waren so nett und reservierten immer gleich eine Liege für Flo und mich mit.
SoloTürkei_GoWithTheFlo
Aber nicht nur das erleichterte meinen Alltag im Hotel, sondern es war auch wirklich super, dass wir etwas Gesellschaft gefunden hatten. Flo spielte mit den großen Buben und ich verstand mich blendend. Nun war es zumindest möglich, dass ich ohne Flo eine Flasche Wasser holen konnte und er mich nicht unentwegt, auf meinen Schultern sitzend, begleitete. An all diese kleinen Dinge hatte ich nicht wirklich gedacht, es machte aber einen großen Unterschied. Ich möchte fast behaupten, es stellte sich ab und an ein Zustand der Entspannung ein 😉
Wir hatten alle Spaß am Pool und Flo und ich verabschiedeten uns zum Abendessen in eines der Restaurants. Nun hieß es nur mehr einmal schlafen und dann würden wir alle gemeinsam die Fahrt zu den 4 schönsten Stränden der gesamten Türkei wagen.
Im Restaurant war das Service super und Flo und ich spiesten ein herrliches 4- Gänge Menü. Zwar im Schnelldurchgang, aber ich musste mich um nichts kümmern und wir wurden beide satt. Zufrieden begaben wir uns ins Zimmer und freuten uns auf unser bevorstehendes Abenteuer. Um 2:00 wachte ich auf und verbrachte den Rest der Nacht über der Klomuschel. Das gesamte 4- Gänge Menü sagte noch einmal „Hallo!“ zu mir und ich konnte mich kaum bewegen. Zusätzlich versetze mich der bevorstehende Tag auf hoher See in extremen Stress.
Hier meine Optionen: wir verzichten auf die Bootsfahrt mit unseren Freunden und bleiben alleine im Hotel. Nachteil: Flo und ich könnten nicht den ganzen Tag im Zimmer bleiben und ich muss mit ihm ganz alleine zum Pool, ohne dass mir irgend jemand hilft. Zu diesem Zeitpunkt wäre das auch körperlich völlig unmöglich gewesen und ich konnte mir nicht einmal vorstellen, wie ich von der Toilette zurück ins Bett kommen sollte.
Oder: ich beiße durch und versuche irgendwie auf dem Boot zu überleben. Vorteil: Meine Bekannten können mir mit Flo helfen und im schlimmsten Fall dem Notarzt verständigen.
In dieser Nacht bereute ich zutiefst diesen Urlaub gebucht zu haben. Ich konnte mich nicht erinnern, dass ich schon einmal so verzweifelt war. Ich war körperlich kaum in der Lage mich zu bewegen, geschweige denn mich um ein Kleinkind zu kümmern. Und nun das Ganze auch noch in der Türkei! Flo schlief zum Glück tief und fest und ich fragte mich, wie ich nur den nächsten Tag schaffen sollte?
SoloTürkei_GoWithTheFlo
Als um 6:00 Uhr der Wecker läutete musste meine Verzweiflung der Realität weichen. Flo hopste fröhlich am Bett und es war klar, dass ich keine andere Chance hatte, als mit unseren Freunden den Tag zu bestreiten. Alleine würde ich diesen Tag nicht schaffen. Schon beim Frühstück waren die beiden Jungs meiner Freundin eine große Hilfe und kümmerten sich um Flo. Ich trank ein kleines Glas Cola, von dem ich mich am Weg zum Taxi wieder verabschiedete. Beim Minibus empfang uns ein rauchender Taxifahrer. Ich nahm am Beifahrersitz mit Flo am Schoß Platz und öffnete das Fenster. Let the great adventure begin!
Nach einer kurvenreichen Fahrt in den Hafen fühlte ich mich nun wirklich bereit für unsere Bootsfahrt. Neben Wellen, Fischgeruch und Unmengen an Touristen, gab es auch noch Männer, die meinen fast blonden Sohn ständig angriffen oder küssten. Blonde Haare sind in der Türkei der Oberbringer! In meinem Zustand konnte ich dagegen aber nicht ankämpfen, sondern freute mich nur über einen Sitzplatz an Deck. Als wir nach 2 Stunden beim ersten Strand ankamen, hatte sich mein Magen gebessert und ich war zuversichtlich, dass ich den Tag überstehen würde. Flo war mit den Jungs beschäftigt und als er dann auch noch vom Boot ins Wasser hüpfen durfte, war sein Abenteuer perfekt. Ich ließ das Mittagessen an Bord aus und schön langsam wurde ich wieder fit.
Nun konnte ich die schönsten Strände der Türkei etwas geniessen, aber wirklich ausschlaggebend dafür waren unsere neuen Freunde. Ohne eure Hilfe hätte ich diesen Tag nicht überstanden und ich danke euch wirklich von Herzen, dass ihr uns geholfen habt! Die Strände der Türkei sind wirklich wunderschön und ich war froh, dass wir aus unserem all- inklusive Hotel hinaus gekommen sind.
SoloTürkei_GoWithTheFlo
Die große Erkenntnis zu einem Urlaub solo mit Kind:
Ja, es war schön, Flo und ich hatten viel quality time.
Aber, es ist MEGA MEGA MEGA anstrengend! Ganz ohne Hilfe geht es einfach nicht. Vielen Dank an die beiden single Mums mit ihren Söhnen, die ich kennen lernen durfte und die unseren Aufenthalt so toll gemacht haben. Die beiden haben erkannt, dass ich mich da wohl etwas übernommen habe und manchmal einfach überfordert war. Sie haben mir sofort geholfen. Es waren viele kleine Gesten, wie ein Wasser mitnehmen oder einfach einmal 3 Minuten auf Flo schauen. Ich weiß es wirklich zu schätzen und möchte VIELEN DANK sagen!
Urlaub alleine mit Kind ist eine wirkliche Challenge. Es gibt so viele Situationen, an die man bei der Planung nicht denkt. Aber das Schöne ist, dass einen andere Eltern verstehen und zur Seite stehen. Ich würde es wieder machen und zumindest haben wir jetzt schon die schönsten Strände der Türkei gesehen 😉
Was plant ihr für diesen Sommer? Welche Erfahrungen habt ihr beim Urlaub alleine mit Kind gemacht? Würdet ihr es wieder tun?
SoloTürkei_GoWithTheFlo
SoloTürkei_GoWithTheFlo

You Might Also Like