Heute gibt es zur Abwechslung einmal einen Rezept- Tipp von mir. Bei uns gibt es in der letzten Zeit sehr oft Banana Pancakes zum Frühstück, denn die sind schnell zubereitet und sie können gegessen werden, ohne den gesamten Esstisch zu verwüsten. Außerdem kann man die übrig gebliebenen Pancakes, was nur ganz selten vorkommt, super als Jause einpacken.

Ich habe mittlerweile einige Varianten und Rezepte ausprobiert und heute verrate ich euch mein aktuelles Lieblingsrezept. Schnell, einfach und extrem kinderfreundlich 😉

Grundrezept Pancakes:
Zutaten:
  • 2 Eier
  • 2 reife Bananen
  • 1 Schuss Milch
  • ca. 100 g Mehl
Es kommen alle Zutaten in eine Rührschüssel und werden mit einem Pürierstab gemixt. Mit einem Mixer bekommt man die Banane nicht so fein und es bleiben Stückchen übrig. Kann auch seinen Charme haben, aber durch den Pürierstab kommt Luft in den Teig und das ist später für die optimale „Fluffigkeit“ verantwortlich. So zumindest meine Theorie 😉
Der Teig sollte weder zu dickflüssig noch zu dünnflüssig sein, sondern genau optimal. Das ist eine wirklich konkrete Angabe, werdet ihr euch jetzt denken. Ist der Teig zu dick, dauert es ewig bis die Pancakes durch sind. Ist man ungeduldig wie ich, sind sie dann außen schwarz und innen roh. Ist der Teig zu dünnflüssig, hat man Palatschinken. Schmecken auch gut, aber Pancakes sollten eben auch wie solche aussehen.
Zuerst einfach einmal alles vermischen und dann entweder mit Mehl oder Milch den Teig adaptieren. Wenn man glaubt, das richtige Verhältnis gefunden zu haben, kann man einen Pancake in der Pfanne probieren und dann wird man ohnehin gleich feststellen können, ob die Mischung so passt.
Anschließend bei mittlerer Temperatur, bei meinem Ofen ist das Stufe 9 von 14, die Pancakes langsam backen. Ich verwende dazu zwei beschichtete Pfannen ohne Öl, damit es schneller geht.
Tata, schon sind die Banana Pancakes fertig!
Nun verrate ich euch noch einige Varianten, die uns auch sehr schmecken:
1. Blueberry
Bei dieser Variante mische ich die Heidelbeeren, nachdem ich alles püriert, direkt in den Teig. Wenn ich den Teil in die Pfanne gebe, achte ich darauf, dass sich die Heidelbeeren halbwegs gleichmäßig verteilen. Die Pancakes schmecken super und Flo’s Gesicht ist nach dem Verzehr lila eingefärbt 😉
2. Chia Samen
An diesem hippen, trendigem Superfood kommt man in letzter Zeit kaum vorbei. Daher 3 EL Chia Samen schon am Vorabend in Wasser legen und aufquellen lassen. Nachdem der Teig püriert ist, die Chia Samen unterheben und gut vermischen. Stört geschmacklich nicht und ist gut für die Verdauung.
3. Schoko
Auch die „Hello Calories!“ Variante genannt. Damit es nicht ganz zu arg wird verwende ich hier „Bio Cacao Nibs“ von NUSSYY und schneide eine weitere Banane in kleine Stücke. Diese beiden extra Zutaten mische ich dann in den bereits pürierten Teig. Man könnte auch Vollmilch Drops verwenden oder einfach ein Stück Schokolade zerkleinern.
4. Ohne Milch
Wenn man auf Milch verzichten möchte, so kann das Grundrezept für die Pancakes auch z.B mit Reis- Milch oder, was mir gerade besonders schmeckt, mit Cashew Milch zubereiten.
5. Vegan
Ein veganes Pancake Rezept, dass ich vor einiger Zeit schon einmal vorgestellt habe, findet ihr unter diesem link: www.gowiththeflo.at/vegan-cooking
Mit Vollkorn- Mehl habe ich das Ganze auch schon ausprobiert, aber leider sind diese Pancakes nie etwas geworden. Vielleicht komme ich da noch einmal drauf.
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich über Feedback zu meinem Rezept. Falls ihr irgendeine tolle, abgefahrene Pancake Variante kreiert, dann würde ich mich total über euer Rezept freuen. Schickt mir doch einfach ein Email an info@gowiththeflo.at
Happy pancaking!
Auf Instagram findet ihr unter den Story Favoriten ein paar kurze Videos, in denen ich euch zeige, wie ich gemeinsam mit Flo Banana Pancakes zubereite…

You Might Also Like

Leave a Reply