Der Motorikpark in Feldkirchen ist ein absoluter Hit für Kinder und auch Erwachsene eines jeden Alters. Auf unterschiedlichen Stationen und Parcours, die selten höher als 40 cm sind, kann man die eigene Koordination, Wendigkeit und Geschicklichkeit testen. Für Kinder ist es eine einzige riesige Bewegungslandschaft, mit ganz unterschiedlichen Anforderungen. Sie können spielerisch und ganz individuell an die Geschicklichkeitsaufgaben herangehen und schnell die ersten Erfolge feiern. Es macht wirklich viel Spaß und bei dem umfangreichen Bewegungsangebot ist wirklich für jeden, egal ob Kleinkind, Spitzensportler oder Opa, etwas dabei.
Mit dem Auto erreicht man den Motorikpark, der am Gelände der Feldkirchner- Badeseen liegt, von Linz aus in ca. 30 Minuten und kann, je nachdem wieviel los ist, direkt davor parken. In den Sommermonaten muss, wie auch von allen Badegästen, eine Parkgebühr bei vorhandenen Automaten entrichtet werden. An schönen Sommerwochenenden besuchen oftmals Hunderte Besucher den Motorikpark. Flo und ich waren an einem sehr sonnigen und warmen Montag Vormittag im März dort und waren fast die einzigen Gäste. So konnten wir uns auch in Ruhe den einzelnen Stationen widmen und mussten uns nirgends anstellen. Zwischen den einzelnen Stationen befinden sich Bänke, Tische oder Granitbrocken auf denen man sehr gut pausieren und jausnen kann.

Natürlich ist nicht jede einzelne Aufgabenstellung für ein Kleinkind geeignet, da aber kaum eine Station höher als 40 cm ist, konnte Flo einiges alleine und vieles mit meiner Hilfe bewältigen. Haben manche Dinge nicht gleich auf Anhieb geklappt, sah das oft beim zweiten oder dritten Versuch schon ganz anders aus. Das Überschreiten des Wackelbrettes war zu Beginn nur mit meiner Unterstützung möglich, aber schon nach wenigen Versuchen sauste der Sohnemann selbständig und voller Freude darüber.
Neben dem Motorikpark befinden sich die Feldkirchner Badeseen, die sich auch perfekt zum „Steine ins Wasser werfen“ eignen oder im Sommer für eine kleine Abkühlung. Um die Badeseen herum führen Schotterwege, die sich auch gut mit dem Kinderwagen bewältigen lassen und man so noch einen schönen Spaziergang anhängen kann.

Circa 150 Meter vor dem Eingang zum Motorikpark befindet sich das „Mostvierterl“, eine Jausenstation mit einer herrlichen Sonnenterasse. Zum Zeitpunkt unseres Besuches war das Restaurant leider geschlossen, allerdings durfte man die Toiletten, die in einem Nebengebäude liegen, trotzdem benutzen. Fließendes Wasser gab es ebenfalls und bei unserem nächsten Besuch werden wir uns mit einem entsprechenden Trinkgeld dafür bedanken.

Flo und ich hatten einen sehr abwechslungsreichen Vormittag in Feldkirchen und unternehmen bestimmt bald wieder einen Ausflug in den Motorikpark.

You Might Also Like

Leave a Reply