Die Schlögener Schlinge zählt für mich zu einer herausragenden Sehenswürdigkeit in Oberösterreich und da wollte ich schon längstens einmal mit Flo hin. Im Sommer sind wir bereits mit einer Zille durch diese Passage der Donau gefahren, aber der Blick von oben ist doch noch einmal etwas ganz anderes. Hier hatte ich bei meiner Planung allerdings übersehen, dass dieses Ausflugsziel an einem sonnigen, sehr warmen Sonntag im Herbst durchaus stark frequentiert sein könnte. Als ich nach ca. 50 Minuten Autofahrt von Linz aus, beim Parkplatz ankam, wurde mir das Ausmaß meiner schlechten Vorbereitung so richtig bewusst. Der gebührenpflichtige Parkplatz war „bum-voll“ und auch entlang der Zufahrtsstraße war alles belegt. Erst nach mehreren Runden fand ich eine Möglichkeit mein Auto abzustellen. Insgeheim hoffte ich noch, dass es sich verlaufen würde, allerdings schwand meine Hoffnung, als wir die Sonnenterrasse des Hotel Donauschlinge betraten. Aber nun waren wir schon einmal vor Ort, das gesamte Projekt abzubrechen kam auch nicht in Frage. Nachdem es uns dann doch noch gelang einen Sitzplatz auf der Terrasse zu ergattern und uns mit einem Kinderschnitzel zu stärken, begaben wir uns auf den Wanderweg.
Die Aussichtsplattform, mit dem berühmten Blick auf die Schlögener Schlinge, war mit 30 Minuten Gehzeit angeschrieben. Dies erschien mir auf den ersten Blick als einfache Tour, allerdings hatte ich nicht mit der Steilheit, in Kombination mit der Unmotiviertheit meines Sohnes gerechnet. Nach ca. 500 Meter stellten wir den Kinderwagen im Wald ab, da es wirklich zu steil war um diesen zu ziehen und Flo ohnedies nur abwechselnd von Opa oder mir getragen werden wollte. Zwei Mal Balast ist dann einfach zu viel. Der Waldweg blieb steil und so kämpften wir uns abwechselnd mit Flo auf den Schultern, keuchend und schwitzend, zur nächsten Ebene. Nun führte ein flacher, gerader Weg zu unsrem Endpunkt, der Aussichtsplattform. Die Angabe der Gehzeit von ca. 30 Minuten war korrekt, allerdings waren wir nicht wirklich darauf gefasst gewesen, wie steil es hier nach oben geht.
Der Ausblick auf die Schlögener Schlinge ist an sich sensationell. An diesem besagten Tag wimmelte es nur so von Donautouristen auf der Plattform und daher konnten wir nicht einmal den Blick wirklich geniessen.
Mein Resümee ist folgendes:
– diesen Ausflug nicht an einem sonnigen Sonntag machen
– die Streckenführung genauer unter die Lupe nehmen
– für gehfaule Kinder nicht unbedingt geeignet

– für ältere Kinder ist der Weg durchaus gut zu bewältigen, da die gesamte Wanderung nicht sehr lange ist
– der Ausblick ist wirklich impressive

Nachdem wir Flo wieder hinunter getragen hatten, mussten wir noch einmal beim Hotel Donauschlinge einkehren, da wir nun wirklich eine Stärkung vertragen konnten. Dort gibts übrigens auch eine Toilette mit Wickeltisch, die frei zugänglich ist und einen großen Spielplatz.
Vielleicht fahren wir in Zukunft doch wieder lieber mit der Zille durch die Schlögener Schlinge, als sie uns von oben anzusehen 😉

Schlögener Schlinge
  • Kinderwagen- freundlich
  • Toiletten/ Wickeltisch
  • Trinkwasser
  • Spaßfaktor
  • Spielplatz

You Might Also Like