An einem extrem verregneten Sonntag Nachmittag in Salzburg beschlossen wir, einen Tagesausflug in die Alpentherme Gastein zu unternehmen. Es war schon davon auszugehen, dass viel los sein wird, da wie gesagt „Sonntag“ und „extrem verregnet“. Was wir aber nicht wussten, dass an diesem Wochenende auch noch die neuen Thermalseen eröffnet werden und es deswegen einen Eröffnungseintrittspreis von nur 10€ pro Person gab. Als wir ankamen, waren alle Parkplätze direkt bei der Therme schon belegt, daher machten wir uns auf die Suche. In der Nähe der Minigolfanlage wurden wir dann fündig und der Fußmarsch zurück zur Therme betrug keine 10 Minuten.Im großen Garderobenbereich war es dann kein Problem mehrere Kästchen nebeneinander zu bekommen und hier findet man auch alles, was man für ein Kleinkind so benötigt. Es gab noch ausreichend Buggys, die man sich für den Aufenthalt in der Therme ausborgen konnte. Ein Wickeltisch befand sich direkt bei den Umkleidekabinen, was sich als sehr praktisch erwiesen hat. Gerade hatten wir uns vom großen Besucherandrang erholt, traf uns fast der Schlag, als wir nun den Familienbereich betraten. Der wirklich sehr großzügig angelegte Badebereich, welcher an einem normalen Besuchertag sicherlich genügend Platz und Liegestühle bietet, war bis auf den letzten Platz besetzt. Nach einer ersten etwas frustrierenden Runde, entdeckten wir zwei freie Liegen und stürzten uns förmlich darauf, nur um kurz danach festzustellen, dass sich diese vor einem Terrassenausgang befinden, wo es stark zieht. Wir beschlossen kurzer Hand den Nachmittagskaffee vorzuverlegen und begaben uns ins Buffet, wo wir zu unserer Überraschung, ganz leicht einen Platz bekamen. Sehr praktisch fand ich dort die Kinderhochstühle mit Rädern und einer Ablage fürs Tablett. So kann man auch, wenn man alleine unterwegs ist in aller Ruhe durchs Buffet gehen und kann den Nachwuchs bequem mitnehmen. Während wir unseren Kaffee tranken spielte Flo in der Spielecke mit überdimensionalen Duplosteinen und durch eine Glaswand konnten wir die spielenden Kinder im Wasser beobachten. Nun mussten auch wir endlich ins Wasser und fanden tatsächlich einen Platz beim Wellnessbecken. Eigentlich sollten hier keine Kinder mitkommen, da ausdrücklich um Ruhe gebeten wird. Aber an diesem Tag, konnte darauf keine Rücksicht genommen werden. Wir entschieden uns dafür, zuerst das Wellnessbecken inklusive Outdoorbereich zu erkunden und danach in den Familienbereich zu wechseln. Wir plantschen gerade voller Freude im Wasser, als uns eine Lautsprecherstimme auf einen technischen Defekt im Familienbecken hinwies und daraufhin alle Gäste bat, diesen umgehend zu verlassen. Der ohnehin auch schon vollere Wellnessbereich füllte sich innerhalb kürzester Zeit gänzlich und mein Freund und ich warfen uns einen verzweifelten Blick zu.
Flo schläft beim Autofahren immer sofort ein, daher war es unser Plan erst gegen Abend die Rückreise anzutreten und auf Grund dessen, hatten wir noch zwei wirklich sehr entspannte Stunden von 18:00- 20:00 Uhr. Gegen 17:00 Uhr begann sich die Therme schlagartig zu leeren und unsere Liegeplatzsituation wurde weitaus entspannter. Obwohl wir den Familienbereich nicht mehr nutzten konnten, gab es genügend im anderen Becken zu entdecken. Leider war es an diesem Tag doch noch sehr frisch und so konnten wir den Outdoorbereich mit den neuen Thermalseen nicht zur Gänze erobern.
Im Familienbereich befindet sich ein tolles Kleinkinderbecken, mit rutschfestem Boden im und um das Becken. Direkt daneben befindet sich ein Wickelraum, Toiletten für Kleinkinder und ausreichend Platz für Eltern und Buggys. Wenn die Kinder schon etwas älter sind, gibt es im Familienbecken eine Höhle, einen Strudel und im Outdoorbereich Rutschen und einen Spielplatz.
Ich denke wir hatten an diesem Tag einfach riesiges Pech. Dennoch muss ich sagen, dass die Alpentherme Gastein sehr familienfreundlich ist, es ein großartiges Angebot gibt und man mit einem Kleinkind hier sicherlich sehr gut aufgehoben ist.

Wir möchten uns bei der Alpentherme Gestein, die uns zu diesem Besuch eingeladen hat, sehr herzlich bedanken.

Beim Anblick der Fotos, möchte man fast meinen, dass wir an diesem Tag die einzigen Gäste in der Alpentherme Gastein waren. Zum einen liegt es daran, dass der Familienbereich geräumt wurde und zum anderen wollte ich die anderen Gäste nicht mit meinem Fotografieren belästigen. Ich finde das in einer Therme einfach unpassend, hoffe aber, dass ihr euch trotzdem ein Bild von der Thermenlandschaft machen könnt.

You Might Also Like

Leave a Reply