Kurzfristig und nicht wirklich vorbereitet auf die Distanz von 5 km, bin ich am Freitag vor zwei Wochen beim DHL Airport Night Run in Hörsching mitgelaufen. Ich muss sagen, dass war eines der coolsten Lauf- Erlebnisse überhaupt. Der Name der Veranstaltung läßt schon vermuten, worum es bei diesem Lauf geht. Um 24:00 fällt der Startschuss und dann wird die Distanz von 5km am Rollfeld des Flughafens Hörsching zurückgelegt. Mit mir gingen um die 1800 Läufer an den Start und die Stimmung war einfach der Wahnsinn. Bevor es aber los ging, mussten wir alle durch den Sicherheitscheck, so als würden wir ein Flugzeug besteigen. Dem Publikum blieb es leider vorbehalten sich auf das Rollfeld zu begeben, die Zuseher konnten den Lauf vom Restaurant oder der Terrasse am Dach des Flughafens beobachten. Wir waren bereits eine Stunde vor Start am Rollfeld und konnten so diese ganz spezielle Atmosphäre wirklich geniessen. Ein Flugzeug der Lufthansa war in der Nähe des Starts geparkt und durch die Beleuchtung wirkte dieses sehr mächtig. Die Stimmung unter den Läufern war gut, die Musik unter anderem „Über den den Wolken“ inspirierend und um Punkt 24:00 Uhr fiel der Startschuss.
Motiviert lief ich mit der Masse los, denn 5 km klingen nicht all zu lange. Nachdem ich die Distanz etwas zügiger anging als gewohnt, kam ich bald an meine Grenzen und versuchte ab sofort einfach nur mein Tempo zu halten. Der erste Kilometer war gut ausgeleuchtet, danach wurde es etwas dunkler. Man konnte sich gut an der Bodenmarkierung auf der Landebahn orientieren und es war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis in der Nacht über den Flughafen zu rennen. Meine Stirnlampe war durchaus hilfreich und an den Feuerwehrautos, die die Ecken der Route markierten, konnte man sich ebenfalls gut orientieren.
Auf der letzten Gerade zum Ziel versuchte ich noch einmal etwas an Tempo zuzulegen, aber ich war bereits mit meinen Kräften am Ende. Besonders bitter war, dass ca. 20 Meter vor mir ein Feuerwehrmann in voller Montur lief. Ich nahm mir fest vor, noch vor diesem Teilnehmer ins Ziel zu kommen, was mir leider nicht gelang. Dennoch war ich mit meinem Ergebnis von 26:18 Minuten und einem Schnitt von 5:15 Minuten zufrieden. Ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr und werde mich dann besser vorbereiten. Nichts desto trotz, war das Lauferlebnis bei diesem Night Run über den Flughafen einmalig und ich bin sehr froh dabei gewesen zu sein.

You Might Also Like

Leave a Reply