Dauer: Aufstieg ca. 3h/ Abstieg 1 1/2h

Höhenmeter: 940 Hm

Länge: ca. 5 1/2 km

Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig

Schatten: teilweise

Einkehrmöglichkeit: ja

Nachdem wir bei unserer ersten Wanderung auf der Planneralm, mit Flo in der Trage, wertvolle Erfahrungen sammeln konnten, starteten wir voller Motivation Richtung Untersberg und zur Toni Lenz Hütte los. Ich muss gleich vorweg sagen, dass mich der drei- stündige Aufstieg und die 940 Hm trotz meines Fitnesstrainings ordentlich gefordert haben und ich sehr froh war, dass mein Freund ab ca. der Mitte Flo getragen hat.

Wir haben beim kostenlosen Parkplatz neben der B 305 in Marktschellenberg geparkt, die Straße überquert und sind der Beschilderung gefolgt. Der untere Teil der Wanderung verläuft auf einer breiten Schotterstraße durch den Wald. Hier ist es angenehm schattig und es finden sich auch immer wieder Sitzgelegenheiten. Stellenweise wird es aber schon ganz schön steil und somit auch anstrengend. Nach gut einer Stunde wird der Weg schmäler und man muss über Wurzeln und Felsen steigen. Der Weg schlängelt sich durch den Wald nach oben bis man letztendlich über der Waldgrenze ist und es über felsigen Untergrund weiter durch die Latschen geht. Hier habe ich Flo gegen den Rucksack getauscht, da der Transport eines Babies doch sehr kräftezehrend sein kann. Ab nun offenbart sich ein herrlicher Blick auf das Berchtesgadener und Salzburger Land sowie auf die Toni Lenz Hütte. Mit dem Ziel vor Augen, habe ich den letzten Abschnitt der Wanderung, unter größter Anstrengung doch noch bewältigt und war sehr froh, als ich die Hütte erreicht hatte. Flo und Papa waren bereits am Ziel angelangt und genossen das Bergpanorama. Direkt vor der Hütte befindet sich ein Wassertrog, bei dem ich umgehend meinen Durst löschen konnte. Auf der Hütte angekommen gab es zuerst für Flo ein frisches, trockenes Outfit. Die sehr freundliche und hilfsbereite Hüttenwirtin war sehr entgegenkommend und so durfte ich Flo in aller Ruhe im inneren der Hütte umziehen und wickeln. Zur Stärkung hab ich mir einen „Kaiserschmarrn“ gegönnt, wobei die kleine Portion völlig ausreichend war. Nach einer gemütlichen Pause auf der Terrasse, mit herrlichem Ausblick, haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht. Der Abstieg bis zum Auto hat ca. 1,5h gedauert und dort gab es für Flo erneut ein neues Outfit, da er vom Tragen wieder angeschwitzt war.
Die gesamte Wanderroute ist sehr gut beschildert und in 9 Abschnitte gegliedert. Dies ermöglicht, immer zu wissen, wo man sich gerade befindet und wie weit es noch bis zum Ziel ist. Die Wanderung zur Toni Lenz Hütte ist durchwegs anspruchsvoll, zu zweit lässt sich die Tour aber sehr gut bewältigen und der Blick auf den Untersberg, sowie das Panorama lassen diese Wanderung einfach unvergesslich werden.

You Might Also Like

Leave a Reply