Juhu… es ist heiß- der Sommer ist da! Nun braucht man natürlich eine Abkühlung und somit geht es ab an den See. Dass dieses Unterfangen mit einem Baby eine ganz schöne Mission wird, hatte ich nicht geahnt. Schon im Vorfeld will es gut überlegt sein, was man so alles mitnimmt.

Es fängt schon damit an, dass wir nicht mehr zu unseren gewohnten Badeplätzen gehen können. Diese sind mit dem Kinderwagen unerreichbar, das Wasser ist eiskalt und weit und breit kein Kiosk oder eine Toilette. Eigentlich traumhaft, aber ich wollte meinen ersten Badeausflug mit Flo nicht noch weiter erschweren. Daher ging es zum Badeplatz in Zell am Wallersee, da man direkt einen Parkplatz dabei hat (4€), dieser gut mit dem Kinderwagen zu erreichen ist und dort viele Bäume stehen, die genügend Schatten spenden.

Als allererstes haben wir unser Wurfzelt aufgebaut unter dem wir beide leicht Platz hatten. Obwohl die Bäume viel Schatten bieten ist es für das Baby noch ein zusätzlicher Schutz vor der Sonne und schützt auch vor Wind. Ich würde es auf jeden Fall sehr empfehlen da gerade im Hochsommer die Sonne sehr intensiv sein kann.

Das Insektenschutznetz habe ich gleich beim Auto über den Kinderwagen gegeben. Am Weg zu unserem Liegeplatz mussten wir beim Schilf vorbei und da kam uns einiges an Ungeziefer entgegen. Direkt am See war es viel besser, jedoch habe ich das Netz auf der Babywanne gelassen, denn ein von Gelsen gestochenes Baby, ist sicherlich kein Spaß.

TagamSee moonstone

Man kann das Baby aber vor Insekten schützen, indem man ein paar Tropfen Zitronensaft auf seine Haut gibt. Sollte aber doch die eine oder andere Gelse das Baby erwischen, hat uns eine Hebamme empfohlen Muttermilch, Teebaumöl oder etwas Fenistil auf den Stich zu geben.

TagamSee moonstone

Hier die Liste der Baby Basics für den Ausflug an den See:

  • kuscheliges Handtuch mit Kapuze von H&M Home
  • KrimsKramsTascherl aus Wachsstoff von LILIAS
  • Badehose erhältlich bei Babogi in der Alpenstraße
  • Sonnencreme von neosino erhältlich bei Babogi
  • Sonnenhut
  • Wasserspritztiere von Tschibo
  • Wurfzelt
  • Insektennetz
  • Decke
  • Schwimmwindeln
  • Trinkwasser/ Jause

Im Sommer nach der Schwangerschaft ist es gar nicht so einfach, die passende Badebekleidung zu finden. Einen Bikini habe ich von vornherein ausgeschlossen und daher habe ich mich auf  die Suche nach einem, nicht allzu altfadrischen, Badeanzug begeben. Ich wollte einen mit breiten Trägern, der mir genügend Unterstützung bietet. Neckholder sind leider gleich einmal weggefallen, da diese einfach auf Dauer im Nacken zu schmerzhaft sind. Ich wurde letztendlich bei Hunkemöller fündig und habe mich für die türkise Variante entschieden. Dazu trage ich einen luftigen Umhang von H&M, damit ich mich auch beim Schlendern zum Buffet wohl fühle. Und ein Hut, ist immer gut

TagamSee moonstone
TagamSee moonstone

Super praktisch sind die 120cmx120cm großen Windeln von aden+anais die bei Babogi erhältlich sind. Diese Riesenwindeln sind vielseitig einsetzbar, zum darauf Liegen, als Schattenspender oder zum Zudecken und Einwickeln. Falls ihr auch so eine Riesenwindel für euren Ausflug an den See haben möchtet, dann schaut einfach nächste Woche wieder am Blog oder auf unserer Facebookseite vorbei- wir haben eine Überraschung für euch!!!

In den nächsten Wochen, werden wir einige Badeplätze vorstellen, aber wir freuen uns, wenn ihr uns eueren Lieblingsbadeplatz verratet. Zudem viele meiner Badespots für ein Baby gar nicht so geeignet sind… wir freuen uns auf euere Kommentare.

You Might Also Like

Leave a Reply