Der Fuschlsee ist ohne Zweifel einer der schönsten Seen rund um Salzburg und er bietet unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Wir haben uns für einen Spaziergang entlang der Seepromenade bis ins Schilf entschieden und wurden mit einem herrlichen Ausblick auf den See und Fuschl belohnt.

Wenn man mit dem Auto anreist, kommt man fast nicht darum herum, sich auf den kostenpflichtigen Parkplatz zu stellen, da an schönen Tagen doch immer viel los ist. Der Parkplatz ist direkt beim Strandbad, das auch sehr zu empfehlen ist- aber dazu ein anderes Mal. Von dort aus geht man Richtung Seepromenade und passiert ein Café und eine Eisdiele. Falls man sich gleich zu Beginn stärken möchte, ist man hier gut aufgehoben.
Alle Wege um die Seepromenade sind sehr Kinderwagen-freundlich und teilweise mit Schotter gestreut. Entlang der Wege findet man Bänke und der kleine Park ist liebevoll mit Blumen gestaltet. Bevor man zum Strandabschnitt kommt, gibt es ein Bootshaus, in dem sich im 1. Stock die öffentlichen Toiletten befinden. Leider führen nur Stiegen hinauf und wenn man alleine unterwegs ist, muss man den Kinderwagen stehen lassen. Wickeltisch gibt es leider auch keinen im Bootshaus, daher ist diese Option mit Baby und Kinderwagen nicht optimal. Falls es die Temperaturen nicht zulassen, um im Freien zu wickeln, wird empfohlen, sich bei einem Gasthof zu stärken und dort die Sanitäranlagen zu benutzen.
Der öffentliche Badestrand ist klein, aber fein. Hier befinden sich allerdings keine schattenspendenden Bäume und da der Platz relativ klein ist, kann es an einem heißen Tag ganz schön eng werden.
Bei unserem Spaziergang sind wir daran vorbei gegangen und dann ein kurzes Stück neben der Straße, auf dem Gehsteig gegangen. Der Seerundweg führt dann zwischen zwei Hecken durch und man muss fast aufpassen, dass man die Abzweigung nicht verpasst. Der Weg ist Kinderwagen- tauglich und es wird nur an manchen Stellen etwas holprig. Nach den Hecken kommt man direkt ins Schilf und es ist sehr zu raten, ein Insektennetz über den Kinderwagen zu ziehen, da hier doch einiges an Ungeziefer kreucht und fleucht. Wir sind den Weg noch ein Stück weiter spaziert, haben den Ausblick auf Fuschl genossen und sind dann wieder Richtung Ortskern geschlendert. Es ist jedem überlassen wie weit man geht und ob man sogar den ganzen See umrunden möchte. Der Weg ist großteils mit dem Kinderwagen machbar, es gibt jedoch einige Stellen an denen man den Kinderwagen tragen muss, da man sonst nicht weiter kommt. Daher empfiehlt sich diese Runde nicht alleine. Mit einer Trage sieht das natürlich ganz anders aus und man kommt leicht um den See herum. Detail zur Seerunde findet man hier.
Auf unserem Rückweg haben wir noch ein Mal den Blick auf den Schober und auf Fuschl genossen und freuen uns schon wieder auf den nächsten Besuch.

You Might Also Like

Leave a Reply