Inmitten der Salzburger Altstadt, auf dem Dom- und Residenzplatz, befindet sich wohl einer der am meist besuchtesten Weihnachtsmärkte der Stadt. Genau aus diesem Grund sind wir nicht all zu oft dort, da mir einfach zu viel los ist und ich mich nicht mit dem Kinderwagen an all den Besuchern vorbeikämpfen möchte. Nichts desto trotz, ist der Salzburger Christkindlmarkt schon auf Grund seiner geografischen Lage, zwischen Dom und Residenz, im Hintergrund lacht die Festung Hohensalzburg herunter, einfach wunderschön und entzückend.
Die beiden Plätze können ohne weiteres mit dem Kinderwagen gut befahren werden und auch ansonsten sind mir keinerlei Hindernisse aufgefallen. Sitzmöglichkeiten oder Bänke gibt es im gesamten Bereich des Weihnachtsmarktes eigentlich nicht, diesbezüglich können jedoch die Bänke vor dem Salzburg Museum und teilweise am Mozartplatz benutzt werden. Je nach Wetter, muss ansonsten in ein nahegelegenes Restaurant oder Kaffeehaus z.B Café Glockenspiel ausgewichen werden. Bei der öffentlichen Toilette in den Torbögen am Residenzplatz, gibt es die Möglichkeit zu wickeln. Allerdings müssen einige Stufen überwunden werden, um in den Gang der Toilette zu gelangen. Wenn man alleine unterwegs ist, kann das etwas schwierig sein, da man ja den Kinderwagen nicht unbeaufsichtigt davor stehen lassen kann. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass dahinter ein Container steht, in dem sich eine Toilette für Behinderte und ein Wickeltisch befinden, welche barrierefrei erreicht werden können. Für das Wickeln muss keine Gebühr entrichtet werden und darin ist ausreichend Platz vorhanden, um den Kinderwagen mitzunehmen.
Neben den typischen Attraktionen, die ein Weihnachtsmarkt eben so bietet, gibt es auch ein z.B eine Kinderlesung mit dem Christkind sowie Nikolo, Krampus und Kinderkrampus. Alle Details zu diesen Veranstaltungen befinden sich auf einer Infotafel am Residenzplatz sowie auf www.christkindlmarkt.co.at
Flo und mir hat unser Besuch gut gefallen und besonders empfehlen kann ich die gebrannten Mandeln von der „Mandelhütte“ (Stand 14). Gerade wenn es schon finster wird, ist die Kulisse des Christkindlmarktes noch beeindruckender und sollte dann auch noch etwas Schnee fallen, ist die Idylle perfekt!

You Might Also Like

Leave a Reply