Es ist nun wirklich schon Ewigkeiten her, dass ich das letzte Mal klettern war und daher habe ich mich über die Einladung vom VitaClub, in die Kletterhalle nach Mondsee, sehr gefreut. Ich habe keine Sekunde gezögert die Einladung anzunehmen. Wieso ich in den letzten Jahren nicht öfters klettern war, kann ich gar nicht sagen, denn eine Zeit lang bin ich diesem Hobby, sowohl im Mühlviertel, alsauch in der Gegend um Salzburg nachgegangen. Wie man aber an meiner Ausrüstung unschwer erkennen kann, war das Mitte der 90er Jahre und zu diesem Zeitpunkt war ein Magnesium- Sackerl, in Leopardenoptik aus Plüsch, sehr angesagt. 😉 Auch jetzt sind mir meine Kletterschuhe noch viel zu klein, aber das muss anscheinend noch immer so sein.

Kletterhalle Mondsee

Da ich zuvor noch nie in der Kletterhalle in Mondsee gewesen bin, war ich wirklich von der Höhe und Größe der Halle beeindruckt. Der vordere Bereich ist für das „Bouldern“ vorgesehen, bei dem es nicht darum geht, möglichst weit nach oben zu gelangen, sondern die Griffe und Technik zu trainieren. Im hinteren Teil der Halle befinden sich dann unzählige Routen mit ganz unterschiedlichem Schwierigkeitsgraden, sowie einige Überhänge für die Experten.

Kletterhalle Mondsee
Kletterhalle Mondsee
Kletterhalle Mondsee

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmer/innen ging es ans Aufwärmen, gefolgt von ersten Versuchen an den Boulderwänden. Sofort hat es mir wieder Spaß gemacht und mein Ehrgeiz war geweckt. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass mein Magnesium-Sackerl noch immer sehr gut ankam. Danach ging es dann auch schon in die Höhe und weiter zu den anspruchsvolleren Routen. Die Kletter-Trainer gaben uns gute Tipps für den Aufstieg und halfen uns dabei die richtigen Griffe zu wählen. So gelangte ich erfolgreich bis nach ganz oben und musste auch relativ bald feststellen, dass so eine Route ganz schön in die Arme geht. Nachdem ich einige der Routen (5+) geschafft hatte, wagte ich mich an die Route „Miss Piggy“ mit rosaroten Griffen und einem Überhang. Leider wurde ich hier abgeworfen und es gelang mir nicht, den Überhang zu überwinden. Mir fehlte letztendlich einfach die Kraft, um die entscheidenden Griffe zu erreichen. Aber, dass kann nur heissen, dass ich bald wieder in die Kletterhalle Mondsee kommen muss und dann hoffentlich „Miss Piggy“ bezwingen kann.

Kletterhalle Mondsee
Kletterhalle Mondsee

Ein Ausflug in die Kletterhalle ist eine super Abwechslung zum herkömmlichen Krafttraining. Es wird nicht nur Kraftausdauer, sondern auch Koordination, Gelenkigkeit und Mut gefordert. Nach dieser Session war meine Muskulatur wirklich erschöpft und ich hatte das gute Gefühl heute etwas getan zu haben. Das Beste daran ist aber, dass man auch in der Gruppe klettern gehen kann und das so natürlich am meisten Spaß macht. Mich wird man in Zukunft wieder öfters beim Klettern antreffen und vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, das auch einmal zu versuchen. Alle Infos und Details findet ihr unter www.kletterhalle-mondsee.at

Neben dem Trainingsangebot für Erwachsene, hat die Kletterhalle Mondsee auch einiges für Kinder ab 6 Jahren zu bieten. Es wird z.B. ein Schnuppertraining angeboten und während der Ferien gibt es Kinderkurse. Am besten gleich anrufen und sich über das aktuelle Kindertrainingsangebot informieren.

Kletterhalle Mondsee

Vielen Dank an den VitaClub für die Einladung und an Conny Hörl, die die Fotos in luftiger Höhe gemacht hat!

Mit dabei waren auch noch Maria, die auf NotYourDarling bloggt und Birgit von Ultramädchen.at.

Ihre Beiträge über diesen sportlichen Abend könnt Ihr hier finden: NotYourDarling, Ultramädchen

You Might Also Like

Leave a Reply