Dauer: ca. 4h (mit Pause)

Höhenmeter: 521 m

Länge: ca. 9km

Schwierigkeitsgrad: eher schwierig

Schatten: großteils

Einkehrmöglichkeit: nein

Der Filbling, 1282m ist ein ganz „gemütlicher“ Berg in der Nähe von Fuschl, der einiges an Abwechslung zu bieten hat und sich somit perfekt für einen Familienausflug eignet. Wir haben unsere Wanderung mit Freunden und einem weiteren Baby in der Trage in Hof gestartet, sind über den Filbling nach Fuschl gewandert und hatten dort bereits ein zweites Auto für die Rückreise geparkt. Es besteht aber natürlich auch die Möglichkeit, entlang des Seeufers, zurück nach Hof zu gehen.
Beim Kreisverkehr am Ortende von Hof fährt man Richtung Faistenau und kann, noch bevor man den Ortsteil Baderluck endgültig verlässt, auf einem großen Parkplatz gratis stehen bleiben. Danach werden noch ca. 300m auf der Bundesstraße zurückgelegt, dann biegt man bei der Beschilderung links ab und befindet sich bereits auf der Wanderroute. Die asphaltierte Straße geht bald in einen Schotterweg über, der in den Wald führt. Fast die ganze Strecke zum Gipfel befindet sich im Wald, daher ist diese Wanderung auch für heiße Sommertage sehr gut geeignet. Als Markenzeichen dieser Wanderung würde ich den schier nicht endend wollenden wurzeldurchzogenen Kammweg nennen. Der Weg verläuft sanft ansteigend und nur an manch wenigen Stellen wird es steiler. Jedoch sollte man konzentriert gehen, da ständig über Wurzeln gestiegen werden muss. Kommt man nach ca. 1,5h aus dem Wald heraus, dann hat man es auch schon bis zum Gipfel geschafft. Hier gibt es zwar das Gipfelkreuz und den traumhaften Blick auf den Fuschlsee, allerdings keinen schattigen Platz, der sich eignen würde um mit Babies eine Pause einzulegen. Darum haben wir beschlossen noch ca. 40 min weiter zum Filblingsee zu gehen und dort unsere Pause nachzuholen. Beim Abstieg vom Gipfel zum See gibt es einige steile Stellen, die mit einem Baby in der Trage, nicht ganz einfach, aber mit etwas Unterstützung gut zu meistern sind. Ungefähr bei der Hälfte der Strecke wird der Weg auch schon wieder breiter und das Hinuntergehen ist kein Problem mehr. Beim Filblingsee angekommen gibt es Bänke und Tische, auch im Schatten, wo wir eine ausgedehnte Pause eingelegt und unsere Babies versorgt haben. Hier haben wir auch unsere Jause verspeist, da es leider keine Hütte oder ein Bergrestaurant gibt. Vermutlich wäre ein Sprung ins kalte Nass auch möglich, allerdings haben wir das ausgelassen und nur die Sonne genossen. Erholt traten wir erneut unsere Wanderung an, die allerdings nur mehr bergab verlief. Wir sind der Beschilderung nach Fuschl, über einen teilweise sehr steilen und dadurch rutschigen Schotterweg, gefolgt. Hier ist Vorsicht geboten, besonders für diejenigen, die ein Baby in der Trage haben. Beim Gewerbepark Filblingerstraße war unsere Wanderung zu Ende, da wir dort unser Auto geparkt hatten. Man könnte aber auch nach Fuschl weiter gehen bzw. entlang des Seeufers retour zum Ausgangspunkt wandern. Neben einem Gipfel mit herrlichem Ausblick, hat man auch einen See und lustige Wurzelwege. Man muss nur wirklich alles mithaben, da es während der Wanderung keine Möglichkeit gibt Wasser oder Essen zu bekommen. Ich finde diese Tour ideal für einen heißen Sommertag und wir werden sie im kommenden Jahr mit Sicherheit noch einmal in Angriff nehmen.

You Might Also Like

Leave a Reply