Wir waren am „Culinaria- The Foodstock Festival“ auf dem Salzburger Messegelände und haben uns durch sämtliche Leckereien gekostet. Wir sind mit dem Auto angereist und haben auf dem Messegelände geparkt. Die Messe ist aber sehr gut mit dem Bus (Obuslinie 1) und sogar zu Fuß, entlang der Salzach zu erreichen. Die ersten beiden Stunden parken sind gratis, danach muss eine Gebühr entrichtet werden. Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 9€ pro Person und dafür wird einem in zwei Messehallen und dem Outdoorbereich einiges an kulinarischer Abwechslung und ungewohnten Leckereien geboten.

Wir kamen gegen Mittag und haben sofort begonnen, uns ein Mittagessen bei den Foodtrucks im Outdoorbereich, zusammen zu stellen. Als allererstes haben wir ein Maori Steak Sandwich mit Kiwi-Sauce gekostet. Dieses schmeckte etwas ungewöhnlich aber trotzdem sehr empfehlenswert. Weiter ging es mit Pulled Meat bei Papa Joe’s BBQ bei und danach gab es noch einen Langosch von Toma & Mike aus Ungarn mit würziger Salami. Ebenfalls sehr gut und danach waren wir dann auch so richtig voll. Leider gab es im Freigelände nur sehr wenige Sonnenschirme, daher konnten wir leider keinen geeigneten Platz finden. Die wenigen Schattenplätze waren bereits von anderen Eltern mit Kindern besetzt und so mussten wir in die Halle ausweichen. In der Messehalle hatten wir dann genügend Platz und konnten dort alles in Ruhe, bei angenehmer Temperatur, verspeisen. Nach den Hauptgerichten gab es dann noch etwas Süßes von Naschladen und wir machten uns für unseren Rundgang durch die Halle bereit. Am Weg dorthin kamen wir bei der Toilette vorbei und konnten unseren Augen kaum trauen. Sowohl neben den Zeichen für Damen, als auch für Herren war auch das Symbol für den Wickeltisch angebracht. Und tatsächlich, auch auf der Herrentoilette gab es einen Wickeltisch. Das gibt natürlich ein großes Plus, da so auch Väter die Möglichkeit haben, sich um den Nachwuchs zu kümmern.  Weiters sehr positiv aufgefallen ist mir, dass neben der Ausgangstür der Toilette noch ein Desinfektionsmittel angebracht ist und verwendet werden kann.
Danach ging es in die größte Ausstellungshalle der Culinaria, wo wir viel interessantes und außergewöhnliches kosten durften. Für Flo und seine Beikost habe ich ein Top Bio Leinsamenöl entdeckt. Weiters habe ich herausgefunden, dass „Sprossen“ anbauen ganz einfach geht, dass Insekten eigentlich ganz gut schmecken und dass doch noch Platz für einen Baumkuchen in meinem Bauch war.
Für Kinder gab es mit Sicherheit genügend an den Ständen und Foodtrucks zu bestaunen und zu entdecken. Eine eigenes Kinderprogramm oder ein Spielplatz sind uns leider nicht aufgefallen. Wenn man sich mit der ganzen Familie durchkostet, kann es sich finanziell ganz schön zusammen läppern, aber es werden einem ja schließlich auch ganz ungewöhnliche kulinarische Highlights geboten. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und kommen bestimmt wieder!

You Might Also Like

Leave a Reply