Das Café Mozart zählt zu den wenigen Kaffeehäusern in Salzburg, in denen man noch von einem Ober bedient wird und es lässt sich die typisch österreichische Kaffeehauskultur allgegenwärtig spüren. Das Traditionscafé befindet sich in der Getreidegasse und ist, wenn einem nicht gerade Touristenschwärme entgegenkommen oder eine Baustelle den Weg versperrt, gut mit dem Kinderwagen erreichbar. Das Café selbst befindet sich im ersten Stock und ist bequem mit einem Lift zu erreichen. Im Kaffeehaus angekommen, ist das Vorankommen mit dem Kinderwagen einfach, da Stufen mit Rampen versehen und gut gekennzeichnet sind. Unser Herr Ober war sehr zuvorkommend und hat mit uns gemeinsam einen geeigneten Platz gesucht, da wir bei diesem Besuch sogar mit 2 Kinderwägen unterwegs waren.

Der Wickeltisch befindet sich auf der Damentoilette, wo es genügend Platz gibt um den Kinderwagen mitnehmen zu können. Eine eigene Spielecke haben wir leider nicht entdeckt. Das Stillen ist ohne Probleme möglich und es lässt sich auch immer eine ruhige Ecke finden, da das Kaffeehaus sehr geräumig ist.
Ab ca. 10:00 Uhr kommen immer wieder Touristengruppen ins Café Mozart und es kann ganz schön hektisch werden. Am frühen Morgen jedoch, trifft man auf Einheimische, die zum Zeitung lesen kommen und eine Melange geniessen. Auf der Speisekarte finden sich ebenfalls traditionelle Kaffeehausgerichte wie z.B ein Paar Frankfurter mit Senf und Kren um 5,30€ und in der Vitrine werden traumhafte Tortenkreationen angeboten. Am Nebentisch wurden Salzburger Nockerl serviert, die ganz fantastisch ausgesehen haben. Bei unserem nächsten Besuch werden wir diese auf jeden Fall kosten.

You Might Also Like

Leave a Reply