Vor kurzem hat uns Bernhard seinen Lieblingsort verraten und da ich Ruinen liebe, bin ich richtig neugierig geworden. Also rein ins Auto und ab ins Mühlviertel. Nach einer ca. 40 minütigen Fahrt Richtung Gutau standen wir auf einem Parkplatz, der als Ausgangspunkt unserer kleinen Wanderung diente. Dieser Ausstieg ist selbst für den geländegängigsten Kinderwagen nicht geeignet, daher empfiehlt sich eine Rückentrage oder die Kinder können das kurze Stück zur Ruine (ca. 15 Minuten) schon selber gehen. Der Weg führt durch ein kleines Waldstück und ist nicht allzu steil. Am Ende erreicht man die Taverne zu Prandegg und die Ruine, die dahinter liegt. Hier haben wir festgestellt, dass man auch mit dem Auto bis nach oben wollten uns ohnehin etwas bewegen. Allerdings gut zu wissen, wenn man einmal nur die Ruine besichtigen möchte oder die Kinder keine Lust auf eine Wanderung haben 😉
Im Eingangsbereich ist ein Rundweg angeschrieben, der zuerst durch die Ruine führt und danach über etliche Stufen zu einem Waldweg, über den man dann wieder zum Ausgangspunkt gelangt. Die Ruine selber ist wirklich beeindruckend, da es viele Räume, bzw. das was davon übrig geblieben ist, besichtigen kann. Mein persönliches Highlight war der Turm, von dessen Aussichtsplattform man einen herrlichen Ausblick auf das Mühlviertel hat. Aber man kann auch bei den restlichen Räumlichkeiten aus den Fenstern und Löchern schauen und hat immer eine tolle Perspektive auf das umliegende Hügelland. Wenn man zum Ende des Bauwerks kommt, führen unzählige Stufen über Granitfelsen in den Wald hinunter. Auch dieser Teil ist durchaus abenteuerlich, vor allem, weil Flo alle Stiegen alleine gehen wollte. Aber keine Sorge, alle Stiegen sind gut mit einem Geländer abgesichert. Ein Waldweg führt dann letztendlich wieder zum Parkplatz und zur Taverne zu Prandegg zurück.
Die Taverne zu Prandegg hat täglich geöffnet und hier gibt es Toiletten mit einem Wickeltisch, sowie einen Getränke- Automaten, falls man nicht einkehren möchte.  Außerdem gibt es im Gastgarten einen Brunnen mit Trinkwasser zur freien Entnahme. Bei Schönwetter kann man im Innenhof sitzen, wo sich daneben ein kleiner Kinderspielplatz befindet. Wir nahmen in der Stube Platz, wo es genügend Hochstühle und Platz für einen Kinderwagen gibt. Das Essen ist zünftig und die Belegschaft ausgesprochen freundlich. Der Besuch der Taverne ist ein perfekter Abschluss nach der Ruinen Wanderung. Danach muss man nur noch einmal ca. 15 Minuten zum Auto zurück gehen, falls man nicht ohnehin oben geparkt hat.
Die Burgruine Prandegg ist wirklich ein super cooles Ausflugsziel und ich glaube in den nächsten Jahren wird das gesamte Gelände ein einziger großer Abenteuerspielplatz für Flo werden, denn wir werden bestimmt noch öfters ins Mühlviertel ausrücken. Danke Bernhard für diesen super Tipp!

  • Kinderwagen- freundlich
  • Toiletten/ Wickeltisch
  • Trinkwasser
  • Spielplatz/ Kinderecke
  • Naturerlebnis
  • Spaßfaktor

You Might Also Like

Leave a Reply