Gerade vor kurzem war ich auf der Bloggerkonferenz „Salt and theCity“ und dort gab es auch einen sehr spannenden Vortrag zum Thema: „Recht und Bloggen“ von Peter Harlander. Momentan wird „Influencer Marketing“ ganz groß geschrieben, wobei hier Blogger auf ihren Kanälen auf gewisse Produkte aufmerksam machen. Soweit so gut, allerdings darf in Österreich keine Schleichwerbung betrieben werden und so müssen bezahlte Beiträge auf einem Blog mit „Werbung“ oder „Anzeige“ gekennzeichnet sein. Sollte das nicht geschehen und es kann einem nachgewiesen werden, dass einem das Produkt zur Verfügung gestellt wurde bzw. dass man dafür bezahlt wurde, kann es zu einer Abmahnung kommen. In Deutschland ist es gerade zu einer regelrechten Abmahnungswelle gekommen und einige Blogger wurden zur Kasse gebeten. Das nur einmal so im Groben, aber Peter Harlander hat uns ganz klar den Tipp gegeben, lieber einmal zu oft einen Beitrag als „Werbung“ auszuweisen, als Anwaltsgebühren zu bezahlen.
GoWithTheFlo gibt es nun seit etwas über einem Jahr und mittlerweile haben sich schon einige Kooperationen ergeben. Mir ist es wichtig, dass ich mit euch, meinen Leser/innen klar kommuniziere und meine Beiträge transparent sind. Ich möchte euch, meinen Leser/innen nichts unterjubeln, denn wenn ich etwas toll finde, dann stehe ich auch dazu. So sage ich euch immer, wenn ich auf eine Reise eingeladen wurde, beziehungsweise wenn wir ein Produkt testen oder verlosen, ist auch immer klar, dass es uns zur Verfügung gestellt wurde. Alle meine Texte und Beiträge sind von mir geschrieben und auch wenn es sich um eine Kooperation handelt, bekommt ihr von mir meine ehrliche Meinung geliefert. Vielleicht könnt ihr euch noch an den Beitrag über unseren Besuch in der Alpentherme Gastein erinnern, zu dem wir eingeladen waren. Bei diesem Ausflug ist so gut wie alles schief gelaufen und trotzdem habe ich ganz normal darüber berichtet und euch keine der Pannen verschwiegen. Es war eben so und ich käme nie auf die Idee, die Dinge anders darzustellen.
Kooperationen mit Regionen ermöglichen es mir mit Flo zu reisen und letztendlich informative, hoffentlich manchmal spannende oder lustige Beiträge zu schreiben. Natürlich mache ich Werbung für die jeweilige Region, aber wenn sich diese für Wanderurlaub mit Kindern besonders gut eignet und ich das aus erster Hand bestätigen kann, dann denke ich, haben wir alle etwas davon. Der Grund weshalb ich heute diesen Beitrag verfasse ist der, weil ihr in Zukunft öfters das Wort „Werbung“ bei meinen Artikeln lesen werdet. Bei unserer Reise ins Zillertal wurde uns die Unterkunft zur Verfügung gestellt, sowie eine „Zillertal Active Card“, die es uns ermöglichte die Lifte zu nutzen. Aus unserem Trip haben sich 3 Beiträge ergeben, die ihr in den kommenden Wochen lesen könnt. Der Anwalt Peter Harlander empfahl mir, jeden einzelnen davon mit „Werbung“ zu markieren, da ich schließlich jedes Mal Werbung für die Region mache.
Abgesehen davon, gehe ich nur Kooperationen ein, wenn ich die Region oder das Produkt toll finde. Letztens bekam ich von einer PR Agentur die Anfrage über ein Hotel im Ausland zu berichten, wofür man mir Bilder und Text zur Verfügung stellen würde. So etwas kommt für mich grundsätzlich nicht in Frage, da ich nur über etwas schreiben kann, das wir auch persönlich getestet und probiert haben. Hinter einem Blogartikel steckt viel Arbeit und Zeit. Ich berichte gerne über unsere Ausflüge und Reisen und ich freue mich, wenn ich durch Kooperationen neue Regionen und Produkte kennenlernen darf. Ich verdiene damit noch nicht unseren Lebensunterhalt, aber ich freue mich, wenn meine Arbeit, nicht nur durch Anerkennung honoriert wird.
Also lasst euch von der Kennzeichnung „Werbung“ nicht abschrecken und abgesehen davon machen wir die meisten Ausflüge ohnehin auf eigene Faust!

You Might Also Like

Leave a Reply